Wiker-Blog

Wählen Sie aus folgenden Themengebieten aus:

Wirtschaftsmediation Ulm
Konfliktmanagement Ulm
Verhandlungen Ulm

EFK  Ergebnis Fokussierte Klärung

Vor dieser Situation fürchtet sich jeder Chef:  In einem Bereich oder bei der ganzen Belegschaft treten immer wieder Konflikte auf. Vom vehementen Wortwechsel bis zu lautstarken Auseinandersetzungen, die auch den übrigen Kollegen nicht verborgen bleiben.  Je kürze die Intervalle ausfallen und je mehr „Kämpfe“ zwischen verschiedenen Kollegen auftreten, desto mehr ist die Gefahr zu spüren, daß sich das einzelne Feuer sehr schnell zu einem Flächenbrand entwickeln könnte.

 

Der Einsatz von „Handfeuerlöschern“ könnte die einzelnen Stellen individuell zur Ruhe bringen, wobei hierbei die Ursachen aller Brandherde auszuwerten wären, um hieraus auch passende Präventivmaßnahmen ableiten zu können. Brandschutz kostet zwar etwas, jedoch in jedem Fall wesentlich weniger als der Einsatz eines ganzen Feuerwehrteams und der Produktionsausfall im eigenen Team!

 

Das ist zweifellos nachvollziehbar, doch wie sieht die Lösung konkret aus?

 

Ein konkreter Lösungsansatz wäre die „EFK Ergebnisfokussierte Lösung“, die sich wie folgt anbietet. 

 

Der Konflikt-Manager läßt sich von der Geschäftsführung die Situation  zusammen-gefaßt  in etwa 1 ½ Stunden erklären. Aus der Darstellung der markanten Vorkommnisse und möglicher Befürchtungen werden alternative Lösungsansätze besprochen, die auf Machbarkeit und Erfolgschancen gemeinsam geprüft werden. 

 

Zur praktischen Umsetzung der Maßnahme wird dann ein Termin festgesetzt, bei dem das betroffene Team oder die Mitarbeiter eines gewissen Bereichs über den Sinn und Zweck und die Art der geplanten Maßnahme informiert werden. Die Beantwortung von Mitarbeiterfragen fördert die Zustimmung und ist so auch ein wesentlicher Teil einer aktiven Beteiligung. 

 

Der Mitarbeiter-Workshop erstreckt sich über ca. 3 Stunden auf Erfassung der persönlichen Beurteilung von Situationen und Einzelvorkommnissen, die positiv wie negativ sich auswirken können, und den Wünschen und Vorschlägen zur Veränderung der Situation. Direkt und indirekt Betroffene nennen in kurzer Zeit die persönlichen, wesentlichen Punkte, die für ein gemeinsames Angehen der Gesamtsituation und somit als Schlüssel der Ursachenbekämpfung sich zeigen. Es gibt ein „offenes Ohr“ für alle der vorgetragenen Punkte, jedoch kurz auf den Punkt gebracht ohne tiefergehende Aufbereitung.

 

Die Auswertung und Zusammenfassung der erarbeiteten Erfahrungen wird vom Mitarbeiter-Team eigenverantwortlich vorgenommen und dem „Chef“ vorgestellt. Grundsätze und neue Regelungen werden allgemein zugänglich den Mitarbeitern übermittelt.

 

Nach einer angemessenen Frist von ein paar Monaten wird Bilanz gezogen. Wie werden die möglichen Veränderungen von Geschäftsführung und Mitarbeitern beurteilt? Was ist zwischenzeitlich umgesetzt, also passend, und wo gibt es noch etwas zu tun?

 

Dieser Einsatz eines externen Spezialisten ist von dessen Honoraransatz und des notwendigen Zeitaufwandes der Mitarbeiter für den Betrieb wirklich überschaubar. 

„Eine passende Diagnose“ unterstützt die richtige, zielgerichtete Behandlung und vermeidet teure und zeitaufwendige Versuche. Die „Arbeitsbereitschaft des Teams“ wird kurzfristig wieder hergestellt und soll als Schritt in das eigenverantwortliche Angehen derartiger künftiger Probleme führen. Tiefergehende Probleme können bei Bedarf als ergänzende Maßnahme geplant werden. 

mehr lesen 0 Kommentare

Streit-Kultur in Oberschwaben

Streiten ist ein natürliches Bedürfnis, so auch in Oberschwaben. Wenn lauthals die Meinung zur Person des Nachbarn verkündet wird, dann wird es aber gefährlich.

0 Kommentare

Team-Gespräche im Betrieb führen

Teamgespräche mit einem gewissen Rhythmus sind für den Austausch der Informationen, der Beseitigung von Spannungen und der Stabilisierung der gemeinsamen Ziele unerlässlich. Der Aufbau eines eigenen Systems ist das Ziel, um eigenverantwortlich den Teamgedanken sichtbar in die Arbeit einzubinden.

Was sind denn Team-Gespräche und welchen Zweck verfolgen sie?

 

Wie die Bezeichnung schon erklärt, sollten in regelmäßigen Abständen team-intern die Abläufe auf Schwächen und Stärken untersucht werden. Hier geht es nicht um die Klärung von Sach-Problemen selbst, vielmehr können die hieraus resultierenden Konflikte und Begleiterscheinungen als Arbeitspunkte aktuellen Input bringen. Was z.B. „immer schon so läuft“ muss nicht unbedingt erfahren und erprobt sein und kleinere Korrekturen lassen die Effektivität um ein Vieles steigern. Voraussetzung ist, dass diese Punkte gefunden und offen auf den Tisch kommen. Argumente und Gegenargumente können so die Problematik sehr schnell auf den Nenner gebracht werden und alle Beteiligten werden gleichermaßen in die Problematik eingeführt.

mehr lesen 3 Kommentare

Der BetriebsKlimaCheck

Der BetriebsKlimaCheck ist ein Werkzeug zur schnellen Ermittlung von Problembereichen und „Brand-Herden“ im betrieblichen Miteinander. Sind Störungen im betrieblichen Rundlauf bereits erkennbar, dann kann oftmals der Einstieg in klärende Gespräche sehr schwer sein. Die neutrale Ermittlung der Lösungsansätze nimmt wenig Aufwand in Anspruch.

Fakten sind, dass alle Mitarbeiter in einem Betrieb willkürlich an den verschiedenen Einsatzbereichen eingesetzt werden. Die neuen Kollegen kann man sich nicht heraussuchen. Mit dem Einen kommt man besser aus als mit dem Andern und in der Regel ist es kein Liebesverhältnis eigener Wahl.  Probleme werden oft unterdrückt, stauen sich auch an und können dann bei einem geringen Anlass plötzlich zum Flächenbrand führen. – So weit sollte es niemals kommen!

 

mehr lesen 12 Kommentare

11 Gründe, warum Sie unbedingt die Finger von Mediation lassen sollten

Mediation ist eine Art der Konfliktlösung, die nicht für jeden geeignet ist. Entscheidend sind die eigenen Ziel-Vorstellungen.

Christina Wenz arbeitet als Mediatorin und Konfliktcoach in Kaiserslautern. In Ihrem Blog gibt teilt sie ihr Wissen rund um das Fachgebiet Konfliktmanagement. Besonders lesenswert ist meiner Meinung nach Ihr Blogeintrag "11 Gründe, warum Sie unbedingt die Finger von Mediation lassen sollten". Lesen Sie jetzt hier warum Mediation nicht unbedingt für jeden Konfliktfall geeignet ist und eine klare Zieldefinition erfolgsentscheidend ist. 

1 Kommentare