· 

Humble Consulting

Unternehmensberatung ist sehr vielfältig. 

Unterschiedlichste Probleme, diese so zu erkennen und mit den geeigneten Mitteln anzugehen, das ist wohl meist die elementarste Hürde, die es zu nehmen gilt!

 

Statistische Erhebungen zeigen, dass etwa ein Drittel der Aufträge in diesem großen Spektrum nicht positiv abgeschlossen oder auch abgebrochen werden. Gründe hierfür sind oft, dass die Klärung des gewünschten Arbeitsauftrags nicht ausreichend aufbereitet wurde. In der Not greift man mal schnell zu einem Vorschlag, einfach um die Sache anzugehen, und in der Hoffnung auf ein gutes Ergebnis. Es kann ja nur besser werden!

 

Ein zu spätes Erkennen ist für alle Beteiligte ein böses Erwachen. Zeit, Geld und Vertrauen verbrannt und eventuell auch die Mitarbeiter verunsichert. Das Selbe nochmals von vorn beginnen, da kommt es auf die spezielle Konstellation an, was aber in jedem Fall problematisch sein wird.

 

Ein soft/smarter Lösungsansatz könnte Humble Consulting sein?

 

Humble Consulting, eine ganz natürliche Form ohne Eigendynamik des Verfahrens und der Gefahr des Entgleitens durch Verantwortungsübertragung an Dritte. Dieser aus dem englischen/amerikanischen Sprachgebrauch übernommene Begriff wäre etwa mit „vorurteillosem Beraten“ gut zu übersetzen.  Diese besondere Art der Beratung, z.B. einer Führungsperson, soll eine gemeinsame, vertrauliche Lösungserarbeitung eines Problems bieten.

 

Ein negatives Bild, das manchmal durch die Köpfe geistert, das einen Unternehmensberater erscheinen lässt, der sich die Probleme anhört und dann seine klare Lösung in die Tat umsetzt, wird hierbei von vorn herein vermieden. Mitmachen oder dann halt die Sache beenden, das mag in der Praxis noch vorkommen, doch hängt diese Methode entscheidend von der Auftragsklärung und vorherigen, gründlichen  Absprache entscheidend ab. Auftraggeber und Auftragsnehmer müssen sich deckungsgleich finden. Hierbei ist auch sehr schnell zu erkennen, ob die Verhandlungspartner das ausreichende Gefühl haben, sich mit Respekt und Vertrauen auf längere Zeit begegnen zu wollen.

 

Humble Consulting setzt das Eintauchen in eine engagierte Aufbereitung der Problematik im Dialog mit viel Empathie und Vertraulichkeit an. Der Kontakt-Level zwischen Berater und dem vom Problem betroffenen Auftraggeber bewegt sich im Bereich zwischen „weniger als Freundschaft, aber mehr als einfacher Berater“, also eine Art kameradschaftlicher Austausch von Fakten, Empfindungen, Vermutungen und Befürchtungen sowie auch der klaren Ansprache möglicher positiver Lösungsansätze. Laut denken auf beiden Seiten, soll im Austausch Klärung der eigenen Perspektive bringen. Auch „spontane und dumm erscheinende Ideen“ kommen auf den Tisch, über die niemand urteilt, sondern die offene Darstellung aber dann schnell zur Weiterverfolgung oder zum Vergessen führen wird. Klärung - step by step.

 

 

Humble Consulting konzentriert sich auf eine ausreichende Ermittlung aller betroffener Problembereiche und Aufbereitung möglichst vieler Ursachen im Zusammenhang. Das Problem erkennen ist der erste Schritt, die Planung von Lösungs-Aktivitäten ergibt sich dann fast automatisch.  

 

Die Auswahl der passenden Werkzeuge für einen Lösungsweg wird dann im gegenseitigen Austausch gefunden. Ob z.B. Einzel- oder Gruppengespräche, Workshops oder Einbeziehen von Experten-Rat zu einem gewissen Punkt, bleibt vollkommen ergebnisoffen und wird im Einzelfall federführend durch den Auftraggeber entschieden.

 

Seinen eigenen, persönlichen Gedanken, Wünschen, Ängsten und Vorstellungen eine fundierte Struktur zu geben, das ist hier die eigentliche Leistung. Vertrauen in sich selbst und andere beteiligte Partner zu festigen, das ist eine weitere Folge, die unerlässlich für ein gutes Funktionieren ist.

 

Sich von einem Dritten eine Lösung überstülpen zu lassen, wenn auch noch so gut und voll mit Expertenwissen, das funktioniert meist nicht. Sie selbst müssen die Problematik erkennen, darstellen und bereit sein, diese für sich dann fortdauernd aufzubereiten. Die eigene Perspektive bringt einen dabei auch manchmal zu einer Art Tunnelsicht, wobei das systematische Aufarbeiten die erforderliche Klarheit finden wird. Ein Buch mit dieser Thematik kann sensibilisieren und dadurch unterstützen, aber bestimmt keine perfekte Lösung aufzeigen.

 

Zusammenfassend:   Der Ratsuchende bringt seine Überlegungen mit vollem Vertrauen ein und festigt im Verfahren sein künftiges Angehen der Problempunkte.

 

Der Berater, als neutraler und unbeteiligter Dritter, hat ein Ohr für die wesentlichen Punkte, wie aber auch zu kaum wahrzunehmenden Details. Er versetzt sich voll in die Rolle des Betroffenen, hinterfragt Einzelheiten und bringt seine Wahrnehmungen und Ideen zur Prüfung ein. Der Lösungsweg muss sich selbst ergeben und der „Unternehmensberater“ ist mehr der Moderator in der Prozessaufbereitung als ein direkter Ratgeber. - Er steht auch später als Advisor bei Bedarf zur Verfügung. Etwas Verunsicherung oder Wunsch nach Supervision der aktuellen Situation? Kurze Schilderung der Fakten, kurzes Klärungsgespräch! Die Fakten sind gespeichert, der "kleine Kundendienst" spart Zeit, Geld und sorgt für Klärung!

 

"Hilfe zur Selbsthilfe."

 

 WikerH

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0